top of page

Radenthein - Gold für Johanna Schmölzer & ein Traumjob als Pharmazeutisch-Kaufmännische Assistentin


Radenthein und die Paracelsus Apotheke sind stolz auf Johanna - sie gewann GOLD beim BundesLEHRLINGSwettbewerb.


Als Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA) in der Paracelsus Apotheke in Radenthein hat Johanna Schmölzer ihren Traumberuf gefunden. Ihre Geschichte erzählt uns Johanna bei einem gemütlichen Kaffee in der Apotheke:




Fotos: privat


Der Weg bis hin zur Lehre

Nach der Matura am BORG in Spittal begann Johanna Schmölzer eine verkürzte Lehre als PKA (zwei Jahre) in der Radentheiner Paracelsus Apotheke.

Der krönende Abschluss ihrer Lehre war der Sieg beim Bundeslehrlingswettbewerb der PKA in Innsbruck im November 2022. Insgesamt 12 Teilnehmer*innen aus den Bundesländern, die zuvor bei den Landeswettbewerben erfolgreich waren, stellten sich der Herausforderung. Erstmalig in der Geschichte des Wettbewerbes konnte Johanna zusätzlich zum Gesamtsieg auch in allen drei Teilbereichen der Prüfung den 1. Platz ergattern. Herzliche Gratulation, liebe Johanna!


Lehre nach der Matura

„Nach der Matura war ich zuerst etwas ratlos, was ich weitermachen sollte, denn studieren wollte ich nicht. Dass es einen Lehrberuf in der Apotheke gibt, war mir nicht bekannt. Insgesamt wusste ich nicht, welche und wie viele verschiedene Lehrberufe es gibt. Die Entscheidung für die Lehre als PKA war für mich perfekt. Durch die Matura wurde meine Lehrzeit um ein Jahr verkürzt und in der Berufsschule gab es eine eigene Klasse für Lehrlinge, die bereits die Matura hatten.“


Berufsorientierung auch am BORG sinnvoll

"Ich hätte mir gewünscht, dass wir im BORG mehr Berufsorientierung gehabt und uns nicht nur Unis angeschaut hätten. Das hätte mir bei der weiteren Entscheidung sehr geholfen".


Weiterbildung nach der Lehre

"Nach dem Lehrabschluss möchte ich jetzt mal ein bis zwei Jahre arbeiten. Es freut mich sehr, dass ich in der Paracelsus Apotheke bleiben kann, ich fühle mich da sehr wohl. Meine Kolleg*innen und meine Chefin sind toll, zeigen mir viel und wir sind ein gutes Team. Danach möchte ich mich weiterbilden. Mich interessieren zB die Ausbildung zur Kräuterpädagogin oder das Thema Mikronährstoffe.


Gold beim BundesLEHRLINGSwettbewerb der PKA im November 2022 in Innsbruck

Im letzten Semester in der Berufsschule nahmen alle aus der Klasse am Landeslehrlingswettbewerb teil. Da machte ich den 2. Platz und war dann automatisch für den Bundeswettbewerb qualifiziert.

12 Teilnehmer*innen aus allen Bundesländern waren für den Wettbewerb angemeldet.


Der Empfang beim Wettbewerb in Innsbruck war sehr würdig.

Für mich und eine Begleitperson waren 2 Nächte in einem tollen Hotel gebucht. Tolles Frühstück und am Abend nach dem Wettbewerb ein richtiger Galaabend mit der Preisverleihung und tollem Rahmenprogramm.


Der Wettbewerb

Der Wettbewerb dauerte von 8.00 - 16.00 Uhr. Die Juroren kamen aus allen Bundesländern.

Es gab drei Aufgabengebiete (= Sparten) zu bewältigen. Pro Sparte gab es einen Gewinner und einen Gesamtgewinner für alle drei Sparten:

Sparte 1: Merchandising (einen Flyer gestalten, Präsentationstisch vorbereiten und Preise ausrechnen)

Sparte 2: Laborarbeit (Zinksalbe mischen und Preise ausrechnen)

Sparte 3: Verkaufsgespräch zu einem bestimmten Produkt führen. Ich bekam das Thema "ein zahnendes Kind mit 6 Monaten. Die Juroren spielten die Kunden.

"Preisgeld" pro Sparte war je ein Gutschein über 150 EUR für Urlaube. Für den Gesamtsieg ein Geldbetrag von 1.000 EUR.


WOW!!!

Gewinnerin aller drei Sparten und Gesamtsiegerin - das war das tolle Ergebnis für Johanna. Anmerkung: Johanna erzählt sehr bescheiden, dass es ein solches Ergebnis in der gesamten Zeit der Durchführung der Wettbewerbe noch nie gab


Es war ein wunderschönes Erlebnis, eine tolle Reise und ein schöner Austausch mit den anderen Lehrlingen. Es war so schön, dass es keine Neider gab, sondern sich alle miteinander gefreut haben!


Johanna, was machst du als PKA und welche Stärken/Fähigkeiten sollte man haben?

"Mein Beruf ist sehr vielseitig. Ich mische Salben oder Tees, mache Einkauf und Logistik, rechne Preise aus, erstelle Angebote und habe viele beratende Kundengespräche. Als PKA sollte man sehr genau sein, mit Menschen gut umgehen können, aufgeschlossen sein und vor allem - so wie in jedem Beruf - Interesse zeigen und neugierig sein. "


Wie ist deine persönliche Meinung zur Lehre und wie können Eltern ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen?

"Die Lehre wird vom Aufwand und Umfang unterschätzt. In der Berufsschule gibt es viel zu lernen und in der Praxis sowieso.

Ich wollte Verantwortung übernehmen - und dafür muss man nicht studieren. Ich finde es schade, dass die Lehre oft so schlecht gemacht wird."

Eltern sollen schon unterstützen, aber den Kindern auch eine Entscheidungsfreiheit lassen und sie nicht zwingen (auch wenn man bei einem ersten Versuch feststellt, dass es nicht die richtige Wahl ist). Sie sollten ihre Kinder nirgends hineindrängen. Manchmal ist die Enttäuschung bei den Eltern sehr groß, wenn sich ihre Kinder anders entscheiden, als sie es sich gewünscht hätten und das ist schade".


Johanna: "Man kann so vieles machen, man muss es nur wollen. Schade, dass so viele junge Menschen unmotiviert sind."


Ein bisschen was Privates

Mit ihrem Freund Andreas lebt Johanna in Seeboden. In ihrer Freizeit liebt sie das Wandern, Klettern und backt mit Leidenschaft Torten.


Dankeschön, liebe Johanna für die interessanten Einblicke in deinen Werdegang und die detaillierten Beschreibungen, wie es bei einem Lehrlingswettbewerb abläuft! Alles Gute weiterhin wünscht dir "Eine Lehre - Meine Zukunft" - Claudia Platzner





563 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page